Förderverein Nikolaikirche

Kontakt und Spende

Erreichbarkeit

Verein zur Förderung der Nikolaikirche e.V.
Nikolaikirchhof 3, 04109 Leipzig

Tel.: 0341 8617042 (bei Vor)

E-Mail: foerderverein@nikolaikirche-leipzig.de

Vorstand

Prof. Dr. Rainer Vor – Vorsitzender
Pfarrer Bernhard Stief – Stellv. Vorsitzender
Waltraud Specht – Schatzmeisterin
Birgit Haaks
Michael Schönemann

Spende

Bank für Kirche und Diakonie – LKG Sachsen
IBAN: DE79 3506 0190 1627 3600 17
BIC: GENODED1DKD

Projekte

Getreu unserem Vereinszweck, die Gemeindearbeit vor Ort sowie die überregionalen Aufgabe der Nikolaikirche ideell und materiell zu fördern und zu unterstützen, haben wir seit unserer Gründung im Sommer 2000 eine ganze Reihe von wichtigen Projekten durchgeführt und beabsichtigen, dies auch in Zukunft zu tun. Wichtig ist uns dabei, dass die Projekte und Vorhaben der praktischen Gemeindearbeit möglichst unmittelbar zugute kommen. Nachfolgend finden Sie eine Auswahl bereits durchgeführter bzw. aktueller Projekte.

Bisher durchgeführte Projekte:

  • Aufpolsterung  der Stühle im historischen Gemeindesaal
  • Anschaffung neuer Gesangbuchwagen
  • Internetauftritt der Gemeinde gestaltet und finanziert einschließlich Pflege und Aktualisierung
  • Anstellung von Mitarbeitern für die Öffentlichkeitsarbeit der Nikolaikirche
  • Anstellung einer Projektkoordinatorin und einer ABM-Kraft zur Koordination uder umfangreichen Bau- und Sanierungsarbeiten im Innenraum und an der Orgel der Nikolaikirche
  • Finanzierung der neuen Mikrophon- und Lautsprecheranlage in der Nikolaikirche

Neue, aktuelle Projekte:

  • Vorbereitung und Umsetzung eines Audio-Guides für die Nikolaikirche
  • Anstellung und Finanzierung eines Mitarbeiters für die Öffentlichkeitsarbeit im Jubiläumsjahr 2015
  • Mitfinanzierung der Sanierung der Südkapelle und einer Friedensgebetsausstellung

Mitgliedschaft

Sie möchten Mitglied im „Verein zur Förderung der Nikolaikirche“ werden?

Dann laden Sie sich untenstehendes Formular auf Ihren Rechner und drucken es aus. Das ausgefüllte und unterzeichnete Formular schicken Sie an die unten angegebene Adresse, wir werden Ihnen umgehend antworten.

Teilen Sie uns bitte mit, an welcher Art von Mitgliedschaft Sie interessiert sind:

Förderndes Mitglied   (Jahresbeitrag: 19,00 €) oder Ordentliches Mitglied   (Jahresbeitrag: 30,00 €). Bitte senden Sie den ausgefüllten Aufnahmeantrag an: Verein zur Förderung der Nikolaikirche e.V., Nikolaikirchhof 3, 04109 Leipzig. Sie können auch per E-mail Ihre Anfragen direkt an den Vorsitzenden des Vereins richten: foerderverein@nikolaikirche-leipzig.de. Bei Anfragen zu Überweisungen von Spenden oder des Jahresbeitrags wenden Sie sich bitte an die Schatzmeisterin des Vereins.

Satzung

§ 1 Name und Sitz

(1) Der Verein führt den Namen „Verein zur Förderung der Nikolaikirche e.V.“ Er soll in das Vereinsregister eingetragen werden. (2) Sitz des Vereins ist Leipzig.

§ 2 Zweck     

Zweck des Vereins ist die ideelle und materielle Förderung und Unterstützung der Ev.- Luth. Kirchgemeinde St. Nikolai – St. Johannis. Im Einvernehmen mit dem Kirchenvorstand unterstützt er die Gemeindearbeit vor Ort sowie die überregionalen Aufgaben der Nikolakirche insbesondere durch: -Öffentlichkeitsarbeit, -Einwerben von Spenden, -Förderung und Unterstützung von Restaurierungsvorhaben, z.B. Ladegast/Sauer-Orgel.

§ 3 Gemeinnützigkeit     

Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar kirchliche Zwecke im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung. Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

§ 4 Geschäftsjahr

Geschäftsjahr des Vereins ist das Kalenderjahr.

§ 5 Mitgliedschaft

(1) Der Verein hat ordentliche und fördernde Mitglieder. Diese müssen bereit sein, die Aufgaben des Vereins zu fördern.
(2) Mitglied kann jede natürliche oder juristische Person werden.
(3) Die Mitgliedschaft ist schriftlich zu beantragen. Über den Antrag entscheidet der Vorstand. Gegen einen ablehnenden Beschluss kann die Entscheidung der Mitgliederversammlung herbeigeführt werden.
(4) Die Mitgliedschaft endet a) mit dem Tod des Mitglieds, b) durch schriftliche Austrittserklärung, gerichtet an den Vorstand. Der Austritt kann nur unter Einhaltung einer Frist von drei Monaten zum Schluß des Kalenderjahres erfolgen, c) durch Ausschluß aus dem Verein.
(5) Ein Mitglied kann ausgeschlossen werden, wenn a) es gegen die Ziele und das Ansehen des Vereins gröblich verstoßen hat, b) es trotz zweifacher Mahnung mit zehntägiger Frist und Ausschlußandrohung den Mitgliedsbeitrag nicht entrichtet hat.
(6) Über den Ausschluss entscheidet der Vorstand. Das betroffene Mitglied ist vor dem Ausschluss persönlich oder schriftlich anzuhören. Es kann innerhalb eines Monats nach Zugang des Beschlusses schriftlich die Entscheidung der Mitgliederversammlung beantragen, welche alsdann endgültig über den Ausschluss durch Beschluss entscheidet.
(7) Bei seinem Ausscheiden aus dem Verein hat ein Mitglied keinen Anspruch bezüglich des Vereinsvermögens.

§ 6 Organe

Die Organe des Vereins sind: 1. Die Mitgliederversammlung 2. Der Vorstand. Der Vorstand kann einen Geschäftsführer/eine Geschäftsführerin bestellen, der/die die laufenden Geschäfte führt. Geschäfte, die Verpflichtungen des Vereins in Höhe von mehr als DM 1000,- bzw. den entsprechenden Gegenwert in Euro begründen, bedürfen der vorherigen Zustimmung des Vorstandes. Geschäftsführer/in kann auch ein Mitglied des Vorstandes sein.

§ 7 Mitgliederversammlung

(1) Die Mitgliederversammlung tritt bei Bedarf, mindestens aber einmal im Jahr auf Einladung des Vorstandes zusammen. Sie ist unter Angabe der Tagesordnung zwei Wochen vor der Versammlung schriftlich einzuberufen. Die Mitgliederversammlung ist einzuberufen, wenn die Einberufung von mindestens 1/5 der ordentlichen Mitglieder unter schriftlicher Angabe des Beratungsgegenstands gefordert wird.
(2) Den Vorsitz in der Mitgliederversammlung führt der/die Vorsitzende des Vorstandes oder dessen/deren Stellvertreter.
(3) Über die Mitgliederversammlung ist eine Niederschrift anzufertigen, die vom Protokollführer bzw. von der Protokollführerin sowie vom Vorsitzenden/von der Vorsitzenden zu unterschreiben ist.
(4) Ordentliche Mitglieder haben das Stimmrecht; fördernde Mitglieder haben eine beratende Stimme, jedoch kein Stimmrecht.
(5) Die Mitgliederversammlung fasst ihre Beschlüsse in offener Abstimmung mit einfacher Mehrheit der anwesenden Mitglieder. Gezählt werden nur Ja- und Nein-Stimmen. Geheime Abstimmung kann mit einfacher Mehrheit beschlossen werden, wenn ein Mitglied dies beantragt.
(6) Wahlen erfolgen, wenn nicht einstimmig durch Zuruf, schriftlich durch Stimmzettel.
(7) Die Aufgaben der Mitgliederversammlung sind insbesondere a) Beschlussfassung über die Grundsätze der Arbeit des Vereins, seine Weiterentwicklung bzw. die Erweiterung und Einschränkung bisheriger Aufgaben, b) Wahl des Vorstandes und des Protokollführers bzw. der Protokollführerin, c) Beschlussfassung über den Haushaltsplan und die Jahresabrechnung, d) Beschlussfassung über Satzungsänderungen, e) Beschlussfassung über die Entlastung des Vorstandes, f) Beschlussfassung über die Höhe des Mitgliedsbeitrages, g) Beschlussfassung über die Auflösung des Vereins, h) Beschlussfassung über die Aufnahme oder den Ausschluss von Mitgliedern in den Fällen des § 5 Abs. 4 und 6, i) Beschlussfassung über alle übrigen der Mitgliederversammlung durch die Satzung zugewiesenen Aufgaben.
(8) Beschlüsse über Satzungsänderungen sind nur wirksam, wenn sie mit der Mehrheit von 2/3 der anwesenden ordentlichen Mitglieder gefasst werden. Der Beschluss über die Auflösung des Vereins bedarf zu seiner Wirksamkeit der qualifizierten Mehrheit von 3/4 aller anwesenden ordentlichen Mitglieder. Über die Änderung der Satzung des Vereins oder dessen Auflösung darf nur beschlossen werden, wenn dies ausdrücklich als Tagesordnungspunkt auf der Einladung vorgesehen war.

§ 8 Vorstand

(1) Der Vorstand besteht aus dem/der Vorsitzenden, seinem/ihrem Stellvertreter/in und dem Schatzmeister/der Schatzmeisterin einem Beisitzer/einer Beisitzerin, der/die dem Kirchenvorstand der Ev.- Luth. Kirchgemeinde St. Nikolai – St. Johannis angehören muß sowie einem Schrift-führer/einer Schriftführerin.
(2) Der Vorstand hat eine Amtsperiode von 2 Jahren. Er bleibt so lange im Amt, bis ein neuer Vorstand gewählt ist. Wiederwahl ist zulässig.
(3) Der Verein wird gerichtlich und außergerichtlich durch den Vorsitzenden und dessen Stellvertreter vertreten. Jeder von ihnen ist einzelvertretungsberechtigt.
(4) Über die Sitzungen des Vorstandes ist eine Niederschrift anzufertigen.
(5) Die Vorstandsmitglieder sind ehrenamtlich tätig.
(6) Der Vorstand führt die Geschäfte des Vereins; er bereitet die Mitgliederversammlung vor und ruft diese ein.
(7) Der Vorstand stellt den Haushaltsplan und die Jahresabrechnung auf und leitet diese zur Prüfung an die von der Mitgliederversammlung bestimmten Prüfer weiter.
(8) Der Vorstand kann bei Bedarf Fachleute in beratende Ausschüsse berufen.
(9) Der Vorstand kann sich eine Geschäftsordnung geben.

§ 9 Mitgliedsbeiträge

Über die Höhe und die Fälligkeit der Mitgliedsbeiträge entscheidet die Mitgliederversammlung.

§ 10 Auflösung des Vereins und Anfall des Vereinsvermögens

(1) Über die Auflösung des Vereins entscheidet die Mitgliederversammlung ( § 7 Abs. 5 g). Falls die Mitgliederversammlung nicht anderes bestimmt hat, sind der/die Vorsitzende des Vorstandes und dessen/ihre Stellvertreter/in gemeinsam vertretungsberechtigte Liquidatoren.
(2) Das nach Wegfall steuerbegünstigter Zwecke oder Durchführung der Liquidation verbleibende Vermögen fällt an die Ev.- Luth. Kirchgemeinde St. Nikolai – St. Johannis, die es unmittelbar und ausschließlich für kirchliche, gemeinnützige oder mildtätige Zwecke zu verwenden hat.
(3) Die vorstehenden Bestimmungen gelten entsprechend, wenn der Verein aus einem anderen Grund aufgelöst wird oder seine Rechtsfähigkeit verliert.

Leipzig, 22. Mai 2000

Ziele und Aufgaben

„Nikolaikirche- offen für alle“ bringt Menschen aus aller Welt in unsere Kirche. Die vielfältigen Angebote der offenen Kirche vermitteln Touristen und Einheimischen, Christen wie Nichtchristen, was Kirche sein möchte: Vom Geiste JESU bestimmt und getragen zu sein, „Kirche von unten“, „Kirche für andere“, systemverändernd und doch den Einzelnen im Blick behaltend, einladend und befreiend.

Damit Kirche so sein kann, braucht sie Menschen, die sich engagieren und immer wieder neue Wege und Möglichkeiten suchen.

Dieses Ziel verfolgt der als gemeinnützig anerkannte Verein zur Förderung der Nikolaikirche e.V., der am 22. Mai 2000 im historischen Gemeindesaal des Pfarrhauses gegründet und am 26. Juni 2000 ins Vereinsregister eingetragen wurde.

Er hat seinen Sitz im Nikolaikirchhof 3, 04109 Leipzig.

Der Verein hat die Aufgabe, die Gemeindearbeit vor Ort sowie die überregionalen Aufgaben der Nikolaikirche ideell und materiell zu unterstützen und zu fördern.

Natürlich kann man sich auch außerhalb eines Fördervereins für die Kirchgemeinde einsetzen; aber viele gleichgesinnte Menschen, die sich mit ihren Gaben und Ideen zusammentun, können mehr erreichen als eine einzelne Person. Zudem eröffnet der Förderverein in einem rechtlich abgesicherten Rahmen viele zusätzliche Chancen und Möglichkeiten. So waren beispielsweise in der Zeit der Orgel- und Innenraumsanierung beim Verein Mitarbeiter angestellt, die dann für die Kirchgemeinde in sehr positiver Weise tätig sein konnten. Durch den Stellenabbau in den letzten Jahren ist die Arbeitsbelastung für die Hauptamtlichen in der Gemeinde stark gestiegen. Da von der Landeskirche neue Stellen nicht mehr genehmigt werden, ist die Bereitstellung zusätzlichen Personals zur Entlastung der Küster, der Pfarrer und der Kanzlei für die Gemeinde sehr segensreich. Wir glauben, dass gerade für die Zukunft die Kirchgemeinden verstärkt auf sich selbst gestellt sein werden. Diese Herausforderung kann aber nur dann bestanden werden, wenn die Gemeindemitglieder und Förderer der Nikolaigemeinde mehr eigene Verantwortung übernehmen und sich für die Gemeinde einsetzen.

Neben der Bereitstellung von Personal unterstützt der Förderverein die Nikolaikirche allgemein sowie konkrete Vorhaben der Gemeinde durch das Einwerben von Spenden. So konnten wir z. B. im Rahmen der Aktion „Geben Sie der Nikolaikirche eine Stimme“ Spenden in Höhe von 13.000 Euro einwerben, um damit die Mikrophon –und Lautsprecheranlage in der Kirche zu finanzieren.

Der Förderverein hat keinen eigentlichen Selbstzweck; er ist ausschließlich für die Kirchgemeinde tätig. Hierfür ist eine enge Zusammenarbeit mit den Pfarrern und dem Kirchenvorstand erforderlich. Aus diesem Grunde ist in der Vereinssatzung geregelt, dass der Verein seine Aufgaben im Einvernehmen mit dem Kirchenvorstand wahrnimmt und wenigstens ein Mitglied des Kirchenvorstandes Sitz und Stimme im Vorstand des Vereines hat. Zurzeit ist das Pfarrer Bernhard Stief.

Damit der Verein seine Aufgaben erfüllen kann, braucht er Ihre Unterstützung. Diese kann in aktiver Mitarbeit, guten Ideen oder einer Geldspende bestehen. Wir verstehen den Förderverein aber auch als „geistliches Projekt“, das dem Aufbau der Gemeinde JESU verpflichtet ist und daher Gebet, vor allem aber Gottes Segen braucht!

Auch Sie können sich für die Nikolaikirche engagieren und dem Verein beitreten oder ihn unterstützen. Warum tun Sie’s nicht einfach?

Der Jahresbeitrag beträgt für ordentliche Mitglieder 30,– € und für fördernde Mitglieder 19,– €.

Selbstverständlich freuen wir uns auch über jede Geldspende. Spendenquittungen werden übersandt. Bank für Kirche und Diakonie – LKG Sachsen

IBAN: DE79 3506 0190 1627 3600 17 BIC: GENODED1DKD

Prof. Dr. Rainer Vor (1. Vorsitzender)