Konfirmation

Um den Eintritt in das Erwachsensein zu feiern, muss natürlich keiner in die Kirche gehen. Ein stimmungsvolles Familienvideo und das Geld für die Fahrprüfung bekommt man auch ohne Konfirmation. Doch geht es wirklich nur um das Erwachsenwerden? Zunächst ist es ja ganz schön, für sich selbst entscheiden zu dürfen. Nur werden sich bald kleine und große Herausforderungen einstellen: bei der Arbeitssuche, bei dem Erhalt einer Familie oder der Verantwortung für eine übertragene Aufgabe.

Gott sagt uns seinen Beistand in den Herausforderungen des Lebens zu. Im Konfirmationsgottesdienst wird gefeiert, dass junge Menschen diesem Gott vertrauen. Für den zukünftigen Lebensweg der jungen Leute erbittet die Gemeinde Gottes Segen.

Im vorbereitenden Konfirmandenunterricht werden die Anliegen der Jugendlichen ernst genommen. In Gemeinschaft mit anderen fragen sie danach, was wirklich im Leben trägt, welche Rolle Gott in unserem Leben einnehmen will und was die Kirche dazu tun kann.

Am Konfirmandenunterricht dürfen auch Jugendliche teilnehmen, deren Eltern nicht zur Evangelischen Kirche gehören. Wenn sie dabei bleiben, können die Jugendlichen im Konfirmationsgottesdienst getauft werden. Während sich die einen zu ihrer Taufe bekennen, werden jene in die Gemeinschaft der Getauften hineingenommen.

Der Konfirmandenunterricht wird in unserer Gemeinde zweimal im Monat für jeweils zwei Stunden angeboten. Er beginnt in der Regel mit der 7. Klasse und endet mit dem Konfirmationsgottesdienst am 3. Sonntag nach Ostern (dem Sonntag Jubilate) in der 8. Klasse.

Zur Vorbereitung für das neue Konfirmandenjahr gibt es am Anfang eines jeden Schuljahres einen Informationsabend für Jugendliche und deren Eltern. Wenn Sie Interesse haben, wenden Sie sich bitte an Pfarrer Bernhard Stief.