Weihnachtskonzert des deutsch-französischen „chor beau“

Messe de Minuit pour Noël – Marc-Antoine Charpentier –

Das diesjährige Weihnachtskonzert des deutsch-französischen Chores chorbeau steht ganz im Zeichen des französischen Komponisten Marc-Antoine Charpentier (1643-1704), der vielen wohl unbewusst bekannt ist als Komponist eines Te Deum, dessen fanfarenartiger Beginn heute als Erkennungsmelodie des Eurovision Song Contest dient. chorbeau wird ein anderes bekanntes und beliebtes Werk Charpentiers aufführen: Die „Messe de Minuit pour Noël“, also die „Mitternachtsmesse für Weihnachten“. Hierbei handelt es sich um eine sogenannte Parodiemesse, die sich dadurch auszeichnet, dass der Komponist geistliche oder weltliche Volkslieder der Zeit in der Messe musikalisch zitiert. Im Falle Charpentiers sind diese Lieder die damals bekannten Weihnachtslieder, die sogenannten „Noëls“. Das Werk ist neben dem Chor mit einem Kammerorchester bestehend aus zwei Blockflöten, Streichern und Basso continuo sowie mit fünf Gesangssolist*innen besetzt, ausgeführt von Studierenden der Hochschule für Musik und Theater Leipzig.

Gegenüber dieser Messe, die im zweiten Teil des Konzerts erklingen wird, stehen im ersten Teil eben jene Weihnachtslieder auf dem Programm, die Charpentier in seiner Messe zitiert. Diese werden von fünf jungen Leipziger*innen extra für dieses Konzert neu für Chor gesetzt.

Freuen Sie sich auf einen Abend mit frankophilen Weihnachtsmelodien- und Klängen, aufgeführt von jungen Leipziger Musiker*innen.

Samstag, 14. Dezember 2019, 19 Uhr, in der Heilig-Kreuz-Kirche Leipzig

Leitung: Finnegan Schulz
Solisten: Franziska Kuba, Eva Möritz (Sopran), Hanna Hagel (Alt), Sebastian Seibert (Tenor), Johannes Worms (Bass)
Orgel: Martin Sturm
Instrumentalist*innen der Hochschule für Musik und Theater Leipzig

Eintritt frei