Das Glockenprojekt der Nikolaikirche Leipzig

Newsletter Nr. 9 – April 2019

Feiern Sie mit uns die Ankunft der Glocken und die Glockenweihe – 28. bis 30. Juni.

Guten Tag, liebe Freunde der Nikolaikirche,

in wenigen Tagen kommen die Glocken für die Nikolaikirche in Leipzig an. Das Festwochenende rund um die Glockenweihe ist ein einmaliges Ereignis für die Gemeinde und ihre Gäste. Nur vom 28. bis 30. Juni kann man diese beeindruckend schönen und riesigen Klangkörper aus nächster Nähe bewundern.

In den Tagen zuvor können Sie schmücken – HELFEN SIE MIT, DEN BLUMENSCHMUCK FÜR DEN UMZUG UND DIE GLOCKENWEIHE zu binden. Wir freuen uns auf die gemeinsame Vorbereitung und gemeinsames Feiern.

Die Glocken sind gelungen

„Ihr Klang, die Teiltöne, die Abklingdauer – insbesondere der Osanna – sind einfach großartig“, sagt Roy Kress, Glockensachverständiger des Regionalkirchenamtes Leipzig, der zur Abnahme in die Glockengießerei nach Neunkirchen gefahren ist und die sechs neuen zusammen mit den zwei Bestandsglocken geprüft hat. „Die Firma Bachert hat tolle Arbeit geleistet. Auch die Harmonie zu den Bestandsglocken ist gewährleistet. Die Glocken sind guss- und klangseitig sehr gut geworden, sie entsprechen den Erwartungen und haben diese sogar übertroffen.“

Die Erwartungen übertroffen hat allerdings auch das Gewicht der großen Glocke. Dem Klang ist das höhere Gewicht zuträglich. Doch hat es einige zusätzliche Kopfzerbrechen und Aufwände verursacht – neue Klöppel und ein stabileres Joch zur Aufhängung sind notwendig. Unvorhersehbares passiert immer mal. Und bei einem Projekt dieser Größenordnung sind alle Beteiligten eher froh, wie gut alles funktioniert. Das Schwergewicht Osanna jedenfalls darf nun zusammen mit ihren kleineren Geschwistern die Reise nach Leipzig antreten.

Die Osanna in der Glockenwerkstatt – nach dem Guss erkaltet und von der Lehmhülle befreit

Girlanden für die Glocken – Machen Sie mit! Wir brauchen Helfer!

Wenige Tage vor der Weihe werden die Glocken in Leipzig eintreffen. Auf einem riesigen Transporter. Sie werden schön sein – jede für sich ein Kunstwerk. Und zu ihrem Festtag machen wir sie noch schöner. HELFEN SIE MIT! 100 Meter Girlanden sind zu binden. Dafür braucht es viele Hände. Und viele Blumen.

 Die Floristin Birgit Steinhage leitet das Ganze. Sie ist die Inhaberin von salto florale, der duftenden Oase im schönen Hinterhof des Fregehauses im Leipziger Stadtzentrum. Zusammen mit einigen Kollegen wird sie den Helfenden zeigen, wie Girlanden gebunden werden. Vorkenntnisse braucht es nicht – nur Freude am gemeinsamen Tun. Und Blumen natürlich! Kommen Sie einfach in der Nikolaikirche vorbei:

AB DIENSTAG, DEM 25. JUNI bis zum Donnerstag können Sie in der Kirche Ihre Blumen abgeben. AM MITTWOCH UND DONNERSTAG – 26. UND 27. JUNIwerden in der Kirche von 10 bis 18 Uhr die Girlanden gebunden. Jede helfende Hand ist willkommen! Eine Stunde ist ausreichend, länger ist es für ungeübte Hände recht anstrengend. Kaffee und Kuchen gibt’s auch, letzteren gesponsert von der Bäckerei Göbecke. Herzlichen Dank dafür.

Tragen Sie sich bitte bis Sonntag (23. Juni) in die Listen in der Kirche (linke Wand Richtung Büchertisch) oder im Internet ein unter:
https://doodle.com/poll/k4r9x49yudzgfc2n -> Wann möchten Sie Girlanden binden?
https://doodle.com/poll/x76k2msb8crp7bkm -> Wie viele Stiele Blumen werden Sie spenden?

Birgit Steinhage bindet ein Musterstück der Girlande

Birgit Steinhage bindet ein Musterstück der Girlande

Birgit Steinhage ist voller Vorfreude: „So viele Blumen und Leben in der Kirche – es wird Spaß machen, für die neuen Glocken auch haptisch etwas beizutragen. Und man kann was lernen“, sagt die Meister-Floristin, die ansonsten viele Bräute und Feste schmückt, Kunst und Kultur in Leipzig unterstützt, unter anderem die schwimmenden Gärten auf dem Pleiße-Mühlgraben begrünt und alljährlich die Ernte-Dank-Krone in die Nikolaikirche dekoriert.

Zur Glockenweihe wird es ein hartes Programm und eine kurze Nacht. Am Freitag vor dem Umzug schmückt sie den Tieflader auf dem Wilhelm-Leuschner-Platz, in der Nacht dann die Tribüne und die Glockengerüste. Mit Palmenwedeln – die werden Form und Bewegung der Palmensäule auf dem Nikolaikirchhof spiegeln. „Am Samstag Morgen 10 Uhr muss ich vom Platz sein“, meint sie und hofft doch, nicht so lang zu brauchen, um dann wachen Auges und Ohres der Glockenweihe lauschen zu können. „Ich fühle mich geehrt und glücklich, so einen Auftrag haben zu dürfen. Das ist so oft ja nicht möglich.“

Starke Kräfte in den Türmen

Handwerker im Südturm. Zu sehen ist auch der „Gürtel“, der den Turm stabilisiert <br /><p id=©Andreas Birkigt” width=”177″ height=”266″ /> Handwerker im Südturm. Zu sehen ist auch der „Gürtel“, der den Turm stabilisiert
©Andreas Birkigt

Geehrt fühlen sich auch die Zimmersleute über den Auftrag, die Glockenstühle zu bauen. Aktuell allerdings schwitzen sie ordentlich. Der historische Glockenstuhl im Südturm verursachte mehr Arbeit als gedacht und Zimmerei-Inhaber Arndt Weise so manche schlaflose Nacht.

„Da hängt schon viel Herzblut dran“, sagt er abends 20 Uhr am Telefon, denn solange geht sein Arbeitstag derzeit. „Der historische Glockenstuhl ist eben ein sehr altes Stück  – von 1793. Viele alte Teile von irgendwoher wurden seinerzeit, als die alte Osanna dort läutete, verbaut, um es stabil zu bekommen. Zudem ist er sehr hoch, so würde man einen Glockenstuhl heute nicht mehr bauen.“ Die Fachmänner mussten erst mal eimerweise alte Verbindungsteile rausholen, die nicht mehr zu gebrauchen waren. Und folgend viele neue Kreuze, Zapfenverbindungen und Ringanker einbauen, um die notwendige Stabilität zu erreichen. „Es wirken starke Kräfte, wenn diese große Glocke Osanna da ins Schwingen gerät. Und diese Kräfte muss der Stuhl abkönnen.“ Einige Restarbeiten werden noch zu tun sein, nach dem Festwochenende. Dann hautnah neben der Osanna.

Musik und Lyrik mit dem Spirit of Peace

Die Junge Gemeinde bei den Vorbereitungen ©Lukas Gensel

Die Junge Gemeinde bei den Vorbereitungen ©Lukas Gensel

Ein so seltenes und besonderes Ereignis wie die Weihe der neuen Glocken hat auch die Jugend der Nikolaigemeinde inspiriert. Christine Heinrich ist Gemeindepädagogin und plant zusammen mit den Jugendlichen eine Glockenwache und die Gestaltung des Samstag Abend – unter dem Thema „Spirit of Peace“.

„Zwei der insgesamt acht Glocken waren 1989 schon dabei und läuteten damals die Friedensgebete vor den entscheidenden Montagsdemos ein. Wir sind stolz auf die Menschen, die mutig und friedlich auf Missstände aufmerksam machten. Unsere Nikolai-Glocken stehen für den Geist der Gewaltlosigkeit“, so fasst Frau Heinrich die Überlegungen der Gruppe zusammen.

Andacht zum Weltfriedenstag im September 2018 ©Lukas Gensel

Andacht zum Weltfriedenstag im September 2018 ©Lukas Gensel

Musikalisch und poetisch soll es werden, wenn am Samstag ab 19.00 Uhr die jüngere Generation der Nikolaigemeinde auf den Nikolaikirchhof einlädt. Mit spannenden Infos, Musik der Jugend-Band und inspirierenden Texten zu den Glocken gestaltet die Junge Gemeinde ein kleines Programm. In guter Gemeinschaft, bei Essen und Trinken und Liedern an der Feuerschale halten sie auf dem Nikolaikirchhof Glockenwache und laden herzlich ein, mitzumachen.

Das Festwochenende 28. bis 30. Juni

Acht musikalische Kunstwerke, 13 Tonnen Glockenbronze – zwei Glocken erzählen alte Geschichten, sechs künden von heute. Begrüßen und feiern Sie mit uns die Glocken, für die wir eine eigene Komposition und inspirierende Texte kreiert haben, jetzt die Bühne bauen, Nachtwachen buchen, den Umzug durch die Innenstadt sichern … und noch viele Geschichten zu erzählen haben:

-> Freitag, 28. Juni:

Um 18 Uhr startet der Festumzug mit Posaunenchor über den Leipziger Ring. Bereits 17.30 Uhr begrüßen wir am Wilhelm-Leuschner-Platz die geschmückten Glocken. Gegen 19 Uhr feiern wir auf dem Nikolaikirchhof unser neues Geläut, auch mit Glockenbier und Bratwurst.

-> Samstag, 29. Juni:

Um 14 Uhr feiern wir den Gottesdienst zur Glockenweihe auf dem Nikolaikirchhof. Mit dabei ist der Schirmherr unseres Glockenprojekts Bundespräsident a.D. Joachim Gauck. Es spielt der Bläserkreis des Kirchenbezirkes Leipzig. Im Gottesdienst erklingt eine Uraufführung des Leipziger Komponisten Günther Neubert, in der die Glocken angeschlagen werden. 17 Uhr erleben Sie „Das Lied von der Glocke“ – eine Rezitation des Gedichts von Friedrich Schiller mit musikalischer Untermalung. Ab 19 Uhr lädt die Junge Gemeinde mit Spirit of Peace, Lyrik und Musik, Essen und Trinken sowie Liedern am Feuer zum gemeinsamen Ausklingen des Abends ein.

-> Sonntag, 30. Juni:

Um 10 Uhr feiern wir Gottesdienst mit Abendmahl und können danach den Einhub der Osanna in den Südturm verfolgen.

Wir freuen uns auf Sie.

Weitere Informationen zum Glockenprojekt finden Sie unter: glockenprojekt.nikolaikirche.de

Verfasser: Susan Künzel
Fotos: Andreas Birkigt, Lukas Gensel, Carsten Theumer, Susan Künzel