Mit einem festlichen Gottesdienst ging am 6. Dezember 2015 das Festjahr zu Ende. Rund 1.000 Besucher hatten sich aus diesem Anlass in der Nikolaikirche eingefunden.

gottesdienst-grossNach der Liturgie ermunterte die Leiterin des Kindergartens die jüngsten Besucher gemeinsam mit dem Nikolaus einen eigenen Gottesdienst zu feiern. Das wurde von den Kindern begeistert angenommen.

In einer eindrucksvollen Aufführung brachte der BachChor der Nikolaikirche die Kantate „Nun kommt der Heiden Heiland“ (BWV 62) zur Aufführung.

Danach ging Landesbischof Dr. Carsten Rentzing in seiner Predigt auf das Nikolausfest ein und spannte dann den Bogen zum Warten, das ja mit Geduld verbunden ist. „Geduld setzt Glauben voraus. Den Glauben daran, dass Gott die Ungerechtigkeit und das Leid dieser Welt und unseres Lebens kennt und nicht achtlos daran vorübergeht“ betonte er. „Das Kommen des Herrn ist nahe. Wer darauf vertraut, der ist erfüllt von großem Frieden. Wer darauf vertraut, muss sich nicht mehr vom Geist der Rache und Gnadenlosigkeit und auch nicht vom Geist der Verzweiflung treiben lassen. Wer darauf vertraut, der wird geduldig und erbringt die Früchte des Heiligen Geistes. Und das wäre allerdings uns allen zu wünschen. Zum Segen für unser eigenes Leben und zum Segen für die ganze Welt.“, schloss der Landesbischof seine Predigt.

Bei der Abendmahlsfeier stärkten sich unter den zahlreichen Gemeindegliedern auch Christen aus Syrien, die als Flüchtlinge in Leipzig Asyl gefunden haben.

Beim anschließenden Empfang gab es für den Landesbischof als Geschenk das im Festjahr erschiene Buch über die Nikolaikirche. Pfarrer Bernhard Stief erinnerte noch einmal an die Höhepunkte im zu Ende gehenden Festjahr und bedankte sich bei all denen, die auf unterschiedlichste Weise zum Gelingen mit beigetragen haben.

Professor Rainer Vor bedankte sich in seiner Eigenschaft als Vorsitzender des Freundes- und Förderkreises ebenfalls bei allen Anwesenden und schloss mit den Worten: „Bleiben Sie uns gewogen“ seine Ausführungen. Zum Abschluss präsentierte die Leiterin des Kindergartens von St. Nikolai die Chronik dieser Einrichtung für Kinder, welche seit 110 Jahren besteht.